Jede Leistung hat ihren Preis

Honorar

Mein Honorar für eine Beratung setzt sich aus verschiedenen individuellen (auf den Klienten abgestimmten) Methoden zusammen. Ich arbeite mit kombinierten Verfahren z.B: mit Elementen aus der Systemisch-lösungsorientierte Beratung, Visualisierung, selbstorganisatorische Hypnose sowie Module aus Entspannungsverfahren.

Mein Honorar beträgt  75,00 € pro Stunde.

Der Betrag ist in bar zu bezahlen, bei Bedarf werde ich Ihnen gerne eine Rechnung ausstellen um mit ihrer Krankenversicherung abzurechnen.
Als Klient in meiner Praxis sind Sie Selbstzahler unabhängig davon wie Sie versichert sind. Die Abrechnung erfolgt nach Zeitaufwand. Das Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) findet keine Anwendung.
Vorteile für Selbstzahler: Sie entscheiden selbst wie lange die Beratung/Therapie dauern soll. Die Behandlung ist anonym gegenüber Dritten z.B: Versicherungen, Behörden, Arbeitgeber.

Durch die ständige Beschäftigung mit den anstehenden Probleme werden diese nicht weniger, sondern stehen immer im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und schränken ihre Lebensqualität stark ein. Eine Beratung/Psychotherapie hilft nicht nur bei seelischen Störungen, sondern auch bei körperlichen Erkrankungen, die von der Psyche beeinflusst werden.

Falls Sie trotz angemessener Suchaktivitäten bei einem niedergelassenen Psychotherapeuten nur nach einer unzumutbar langen Wartezeit einen Therapieplatz finden, ist Ihre GKV (gesetzliche Kranken-versicherung) nicht in der Lage, diesen gesetzlichen Auftrag zu erfüllen. In diesen Fällen haben Sie das Recht, sich die notwendige Leistung selbst zu beschaffen. Die Kosten, die Ihnen durch diese selbst beschafften Leistungen entstehen, muss die GKV erstatten. Dieser Anspruch ist in § 13 Absatz 3 SGB V gesetzlich geregelt und gilt gegenüber allen GKVen.
(Ratgeber-Kostenerstattung)

Private und Zusatzkrankenversicherer übernehmen im günstigsten Fall ganz, ansonsten teilweise die Kosten einer Behandlung für Psychotherapie über den Heilpraktiker, wenn in Ihrem Vertrag dies tariflich eingeschlossen ist. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Versicherer. Er kann Ihnen eine verbindliche Auskunft geben.

Der Weg entsteht beim Gehen

Selbstzahler

Selbstzahler, wenn Sie professionelle Unterstützung suchen für die Lösung eines Problems oder die Bewältigung einer schwierigen Lebenssituation oder sich coachen lassen wollen, sollten Sie einiges Beachten.

Folgen von „Psychotherapie“ auf Versicherungen

Bitte überlegen Sie zuvor:

a) Will ich eine von Krankenkassen finanzierte Psychotherapie?

Wenn Sie diese Unterstützung in Form eines von der Krankenkasse finanzierten

Psychotherapeuten in Anspruch nehmen wollen, so berücksichtigen Sie bitte, dass die Krankenkasse Psychotherapie nur bezahlt, wenn der Psychotherapeut Sie gegenüber der Krankenkasse als (psychisch)„krank“ definiert und Ihnen dafür eine Diagnose gibt (z. B. „Depression“ „Erschöpfungszustand“ etc.)

Sollten Sie nach einer solchen krankenkassenfinanzierten Psychotherapie

  • in eine private Krankenkasse wechseln oder
  • eine Berufsunfähigkeits-, Krankentagegeld- oder eine (Risiko)Lebensversicherung abschließen wollen (eine Lebensversicherung wird von den Banken zur Absicherung von größeren Krediten, z.B: Existenzgründungskrediten verlangt),

so müssen Sie damit rechnen, dass das mindestens 5 Jahre lang erschwert, nur mit erheblichen (Risiko-)Aufschlägen oder gar nicht möglich sein wird.

Dies liegt daran, dass die Versicherungsunternehmen vor Abschluss einer solchen Versicherung eine Gesundheitsprüfung vornehmen, in der u. a. gefragt wird: „Haben Sie (in den letzten 5 Jahren) eine Psychotherapie gemacht oder ist Ihnen eine Psychotherapie empfohlen worden?“

Diese Frage müssen Sie wahrheitsgemäß beantworten, da Sie sonst Ihren Versicherungsschutz verlieren können. Wenn der Sie behandelnde Psychotherapeut oder Psychiater über die Krankenkasse abgerechnet hat, müssen Sie damit rechnen, dass es „rauskommt“, wenn Sie die Frage falsch beantworten. Bei Bewilligung einer Psychotherapie durch eine gesetzliche Krankenkasse wird über die kassenärztliche Vereinigung abgerechnet, bei privaten Krankenkassen stellt der Psychotherapeut eine Rechnung an die private Krankenkasse. In beiden Fällen gelangen die Rechnungsdaten in die EDV-Systeme der Versicherungen. Wer dann vor Abschluss einer neuen Versicherung die Frage nach psychotherapeutischer oder psychiatrischer Behandlung mit „Nein“ beantwortet, geht das Risiko ein, dass diese falsche Angabe entdeckt wird und er seinen Versicherungsschutz verliert.

Auch vor einer Verbeamtung wird in der Regel eine Gesundheitsprüfung vorgenommen.

Wenn Sie psychotherapeutische Sitzungen aus Ihrer eigenen Tasche bezahlen, so darf der Psychotherapeut niemandem gegenüber offenbaren, dass Sie bei ihm waren und Sie können bei einer Gesundheitsprüfung die Fragen nach einer Psychotherapie verneinen. Natürlich steht auch der Therapeut einer kassenfinanzierten Psychotherapie unter Schweigepflicht. Aber durch seine Rechnungsstellung erfährt die Krankenkasse von den therapeutischen Sitzungen. Wenn die Rechnung nur an Sie gestellt wird, erfährt niemand ohne Ihre Zustimmung, dass Sie an therapeutischen Sitzungen teilgenommen haben. Weitgehend kostenfreie Beratung und Therapie können Sie von Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensfragen erhalten.

Sollte man auf die Übernahme der Kosten einer Psychotherapie durch die Krankenkasse angewiesen sein, so kann sich die Überlegung lohnen, ob man zuvor eine Risikolebensversicherung oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen will. Gut informiert die Stiftung Warentest über Berufsunfähigkeitsversicherungen und Risiko-Lebensversicherungen .

b) Will ich eher „Beratung“ oder „Coaching“?

Die Rechnung für Beratung oder Coaching wird in der Regel direkt an Sie gestellt.

Dabei fällt bei manchen Beratern und Coachs Mehrwertsteuer an.

Sie können also wählen zwischen

  • Kassenfinanzierter Psychotherapie
  • Selbstfinanzierter Psychotherapie
  • Beratung (zahlt keine Krankenkasse – u. U. mehrwertsteuerpflichtig)
  • Coaching (zahlt u. U. der Arbeitgeber).

Quelle: meg-frankfurt, Manfred Prior

Haben Sie noch fragen, dann können Sie mich gerne anrufen unter Telefon 0 68 05 – 90 98 36

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich auf Anfragen, die Sie auf meinen Anrufbeantworter hinterlassen, nicht gleich zurückrufen kann. Ich werde mich so bald als möglich bei Ihnen melden oder Sie können mir gerne eine Mail schreiben und skizzieren Sie in einer solchen Mail bitte in Stichworten Ihre Ausgangssituation und ihr Ziel für die gewünschte Beratung/Therapie bzw. das Coaching. Vielen Dank, dass Sie auf diese Weise die Voraussetzungen für unsere Arbeit schaffen und die Wirksamkeit und Nützlichkeit unserer Gespräche erheblich verbessern.